Wichtiger Partner: die Hausbank I

11. Juli 2016 von JK
Die Hausbank ist ein wichtiger Partner bei der Existenzgründung.

© www.helenesouza.com / pixelio.de

Die Hausbank ist einer der wichtigsten Partner von Existenzgründern. Sie stellt nicht nur das Geschäfts- oder Girokonto zur Verfügung, sondern bestenfalls noch weitere Dienstleistungen wie etwa einen Kontokorrentkredit, Darlehen und Beratungsleistungen. Auch Bürgschaften und Fördermittel werden über die Hausbank beantragt. Die Bank ist daher ein wichtiger Baustein bei einer erfolgreichen Existenzgründung.

Für Gründer ist die Hausbank einer der wichtigsten Ansprechpartner während und direkt nach der Existenzgründung. Wird beispielsweise eine Kapitalgesellschaft (GmbH, UG (haftungsbeschränkt), AG) gegründet, braucht die Gesellschaft ein Geschäftskonto, auf der das Stammkapital eingezahlt werden muss. Dies muss bei der Eintragung der Gesellschaft in das Handelsregister gegenüber dem zuständigen Registergericht nachgewiesen werden. Aber auch Personengesellschaften und Einzelunternehmer sollten sich möglichst frühzeitig mit dem Thema Geschäftskonto und möglichen Alternativen auseinandersetzen.

 

Aufgaben der Hausbank

 

Das Verhältnis zwischen Kunden und Bank ist in der Regel auf eine langfristige Beziehung ausgelegt. Dabei wird meist eine Beziehung aufgebaut, die über die einfache Abwicklung anonymer Finanztransaktionen mit Kunden und Lieferanten hinausgeht. Auf dieser Grundlage kann die Hausbank u. a. Kredite und/oder Kreditrahmen (sogenannter Kontokorrent) zu günstigeren Konditionen zur Verfügung stellen. Diese Transaktionen werden in der Regel über das Geschäftskonto abgewickelt.

Darüber hinaus erfüllt die Bank noch einen weiteren wichtigen Zweck: Bürgschaften wie etwa von der Bürgschaftsbank Hessen (BBH) oder Fördermittel werden direkt über die Hausbank beantragt und ausgezahlt.

Es sollte daher sowohl im Interesse des Gründers als auch der Bank sein, die Geschäftsverbindung langfristig anzulegen und vertrauensvoll zu gestalten.

 

Kontaktpflege zur Hausbank ist wichtig

 

Eine lange Geschäftsverbindung zwischen Hausbank und Existenzgründer, Selbstständigen und Unternehmern verschafft dem Institut einen besseren Überblick über die Situation des Unternehmens und dessen Entwicklung. Dadurch können Chancen und Risiken durch die Bank besser eingeschätzt und abgewogen werden. Das hat für das Unternehmen den Vorteil, dass die Hausbank überhaupt zur Vergabe von Krediten bereit ist oder bessere Konditionen anbieten kann. Dabei steht der persönliche Kontakt bei einem Bankgespräch oftmals im Vordergrund. Darüber hinaus spielt in diesem Zusammenhang auch das Thema Rating eine wesentliche Rolle.

Die Kontaktpflege zur Bank ist auch in Krisenzeiten sehr wichtig. Existenzgründer, Selbstständige und Unternehmer sollten ihre Hausbank frühzeitig und vor allem umfassend über die aktuelle Situation informieren. Dadurch kann die Bank an der Überwindung der Krise mitwirken.

 

Was es zu beachten gibt

 

Bereits in der Gründungsphase mit der Eröffnung des Geschäftskontos spielt die Wahl der Hausbank für jeden Existenzgründer eine entscheidende Rolle. Daher sollte das Geschäftskonto bei dem Institut eröffnet werden, zu dem man persönlich auch das größte Vertrauen hat. Neben dem Ruf spielt hier auch das Vertrauen in den jeweiligen Bankberater eine nicht unwesentliche Rolle.

Daher ist es durchaus ratsam, mehrere mögliche Banken zu konsultieren und sich ein persönliches Bild über das Institut machen. Im Übrigen spielt es keine Rolle, ob der Gründer noch zu weiteren Geldinstituten Geschäftsverbindungen zu unterhalten plant. Gründungsexperten halten es auch durchaus für ratsam, um dadurch eine mitunter zu starke Abhängigkeit von der Hausbank oder einem bestimmten Mitarbeiter entgegengewirkt werden kann.

Darüber hinaus ist es durchaus sinnvoll, sich im Vorhinein zu überlegen, welche spezifischen Anforderungen die zukünftige Hausbank erfüllen soll. In diesem Zusammenhang spielen nicht allein nur die Konditionen eine wichtige Rolle bei der Entscheidung für oder gegen eine Bank als Hausbank. Zu den weiteren Faktoren zählen u. a.:

  • welche Erfahrungen das Geldinstitut bereits in dieser Branche hat und ob beispielsweise andere Unternehmen dieser Branche dieses Institut nutzen?
  • ob grundsätzlich die Bereitschaft besteht auch Gründer Kredite einzuräumen und bei der Beantragung von Bürgschaften und Fördermittel zu unterstützen?
  • welche weiteren Service die Bank noch offeriert?
  • welchen Eindruck die Mitarbeiter hinterlassen (kompetent, vertrauensvoll, sympathisch)?

 

Im zweiten Teil des Beitrags wird es darum gehen, welche Bankenarten es überhaupt in Deutschland gibt und welche dafür als Hausbank für Existenzgründer in Frage kommen.

 

 

(Bild: © www.helenesouza.com / pixelio.de)

Tags: , , , , , , , , , ,
Abgelegt in: Aktuelles, Allgemein

Einen Kommentar schreiben

Bitte beachten: Die Kommentar-Moderation ist eingeschaltet, deshalb könnte Ihr Beitrag etwas später veröffentlicht werden. Sie brauchen Ihren Kommentar nicht mehrmals abzugeben.