Anmeldungen, Genehmigungen, Erlaubnisse und andere Formalitäten

5. Dezember 2016 von JK
Existenzgründer müssen sehr viele Anmeldungen vornehmen.

Bild: © Helmut Wegmann / pixelio.de

Wer sich mit einem eigenen Unternehmen selbstständig machen will, der muss einige Sachen beachten: Anmeldungen müssen bei verschiedenen Behörden vorgenommen, Genehmigungen und Erlaubnisse von Ämtern und Kammern eingeholt und natürlich auch an die eigene Vorsorge gedacht werden.

 

Anmeldungen bei Behörden und Kammern

 

Eine der ersten Fragen die in diesem Zusammenhang auftauchen ist die Frage nach der Art der Tätigkeit. Denn davon hängt ab, wo die Anmeldungen der selbstständigen Tätigkeit überall zu erfolgen haben. Dabei gibt es entweder die Möglichkeit, dass es sich bei der selbstständigen Tätigkeit entweder um eine freiberufliche oder um eine gewerbliche Tätigkeit handelt. Im Zweifelsfall entscheidet darüber das Finanzamt bei der Erteilung der Steuernummer. Die Anmeldung beim Finanzamt ist daher immer die erste von teilweise recht vielen Anmeldungen.

Freiberufler brauchen sich nur beim Finanzamt anzumelden und um Zuteilung einer Steuernummer zu bitten. Anschließend muss nur noch der Fragebogen zur steuerlichen Erfassung ausgefüllt werden.

Gewerbetreibende dagegen müssen das Gewerbe auch beim zuständigen Gewerbeamt anmelden. Das Gewerbeamt informiert dann alle weiteren Stellen und Institutionen, bei denen Anmeldungen vorgenommen werden müssen. So informiert das Gewerbeamt u. a. das Finanzamt (falls noch nicht geschehen) und die zuständige Industrie- und Handelskammer bzw. die Handwerkskammer, das Ordnungsamt oder die Berufsgenossenschaft.

Da meisten Gewerbetreibenden gehören dem großen Bereich der Kaufleute an. Kaufleute müssen ihr Unternehmen darüber hinaus auch im Handelsregister eintragen lassen.

 

Genehmigungen einholen

 

Nach den verschiedenen Anmeldungen sind die ganzen Formalitäten aber noch nicht erledigt. Eine ganze Reihe von selbstständigen Tätigkeiten unterliegen behördlicher Genehmigungen und Erlaubnisse. So ist es in einigen Bereichen zum Beispiel sind Sachkundenachweise notwendig (z. B. im Einzelhandel). Genehmigungen sind beispielsweise im Bereich der Personenbeförderung notwendig. Produktionsbetriebe müssen ggf. die Genehmigung für verschiedene Anlagen einholen, bevor diese betrieben werden können. Im Bereich der Gastronomie sind Belehrungen durch das Gesundheitsamt erforderlich, ohne die das Gewerbe nicht betrieben werden kann.

Existenzgründer sollten sich möglichst frühzeitig beispielsweise bei der Industrie- und Handelskammer oder der Handwerkskammer über Genehmigungen und Erlaubnisse informieren.

Darüber hinaus gibt es noch jede Menge Gesetze und Verordnungen, die für Existenzgründer wichtig sind. Auch hierüber sollten sich Gründer möglichst frühzeitig mit den für ihr Vorhaben relevanten Gesetzen und Verordnungen auseinandersetzen.

 

Anmeldung von Mitarbeiter

 

Egal ob Gründer gleich mit Mitarbeitern starten oder später erst welche einstellen, müssen auch diese angemeldet werden. Zu den bisherigen Anmeldungen kommt dann noch der Antrag auf Erteilung einer Betriebsnummer bei der zuständigen Agentur für Arbeit hinzu. Dann müssen die Mitarbeiter noch bei den Sozialkassen angemeldet werden.

 

Die persönlichen Absicherungen

 

Die persönliche Absicherung gehört mit zu den wichtigsten Anmeldungen im Rahmen der Existenzgründung. So muss beispielsweise die Krankenversicherung informiert werden. Gründer im Bereich Kunst und Medien sollten sich mit der Künstlersozialkasse in Verbindung setzen. Ganz wichtig ist die Frage nach der Rentenversicherungspflicht. Die persönliche Vorsorge sollte keinesfalls vergessen oder vernachlässigt werden. Mitunter können hier hohe Strafen folgen.

 

 

(Bild: © Helmut Wegmann / pixelio.de)

Tags: , , , , , ,
Abgelegt in: Aktuelles, Allgemein

Einen Kommentar schreiben

Bitte beachten: Die Kommentar-Moderation ist eingeschaltet, deshalb könnte Ihr Beitrag etwas später veröffentlicht werden. Sie brauchen Ihren Kommentar nicht mehrmals abzugeben.