Obergrenze für Bürgschaften deutlich erhöht

25. September 2017 von JK
Die Bürgschaftsbank Hessen hat die Obergrenze bei der Kreditabsicherung zum Teil deutlich erhöht.

© www.helenesouza.com / pixelio.de

Die „Bürgschaft ohne Bank“ und die Express-Bürgschaft sind nur zwei der Produkte der Bürgschaftsbank Hessen (BB-H). Diese beiden wichtigen Angebote für Existenzgründer, Selbstständige, Unternehmer und Unternehmensnachfolger hat die BB-H jetzt attraktiver gemacht, indem sie die Obergrenze für Kredite deutlich angehoben hat. Für Interessenten bedeutet das, dass in Hessen nun auch größere Vorhaben als bisher durch Bürgschaften oder Garantien abgesichert werden können.

 

Obergrenze erhöht

 

Die BB-H hat die Obergrenze für besicherte Kredite bei der Expressbürgschaft von 150.000 auf 300.000 Euro einmal komplett verdoppelt. Die Obergrenze für Kredite bei der „Bürgschaft ohne Bank“ wurde ebenfalls um 150.000 Euro von 300.000 auf 450.000 Euro erhöht. Und auch bei der Unternehmensnachfolge für bereits am Markt existierende Unternehmen wurde die Obergrenze von bis 500.000 Euro auf 650.000 Euro erhöht.

„Wir reagieren mit den Erhöhungen auf die Anforderungen des Marktes“ erklärte dazu Sven Volkert, Geschäftsführer der Bürgschaftsbank Hessen, „in vielen Gesprächen mit Banken, Sparkassen und Unternehmern haben wir deren Bedarf herausgehört und freuen uns sehr, der hessischen Wirtschaft noch attraktivere Angebote zu machen“.

 

Interesse wecken

 

Durch die Verdopplung der Obergrenze des Kreditvolumens bei der Expressbürgschaft verspricht sich die BB-H ein höheres Interesse seitens der Wirtschaft. Vor dem Hintergrund der niedrigen Zinsen und der anhaltend guten konjunkturellen Lage übernehmen derzeit viele Banken Kredite bis zu 150.000 Euro auch ohne weitere Fremdabsicherung.

Darüber hinaus reagiert die BB-H mit der Erhöhung der Obergrenze bei Bürgschaften auch auf die vermehrten Unternehmensübernahmen in Hessen. Dabei fallen in der Regel relativ hohe Kaufpreis für das zu übernehmende Unternehmen an.

 

Wichtiger wirtschaftlicher Faktor

 

Insgesamt hat die BB-H in 2016 insgesamt 237 Bürgschaften oder Garantien mit einem abgesicherten Kreditvolumen von 146 Millionen Euro übernommen. Diese standen dann für Investitionen und Betriebsmittel bereit. Außerdem konnte mit dem abgesicherten Kreditvolumen 3.034 Arbeitsplätze gesichert und neu geschaffen werden.

Existenzgründer, Selbstständige und Unternehmen aus Hessen stellt die BB-H die notwendigen Sicherheiten zur Verfügung, um Vorhaben über die Hausbank zu finanzieren. Mit ihren Bürgschaften und Garantien ermöglicht die Bürgschaftsbank Hessen beispielsweise Investitionen oder die Gründung einer Existenz. Darüber hinaus werden die Darlehen der Bank durch eine Bürgschaft oder Garantie für den Kreditnehmer wesentlich preiswerter, stellen sie doch für die Banken eine erstklassige Sicherheit dar.

Bei der „klassisches Bürgschaft“ bleibt es bei der bisherigen Obergrenze. Abgewickelt wird sie über die Hausbank. Bei der „Bürgschaft ohne Bank“ dagegen stellen Existenzgründer, Unternehmensnachfolger aber auch bestehende Unternehmen zunächst einen Antrag bei der BB-H. Erst mit einer Zusage suchen sie sich dann eine finanzierende Bank. Bei der Expressbürgschaft dagegen erhalten Unternehmen bzw. die anfragende Bank in der Regel binnen 24 Stunden eine Bürgschaft, unter der Voraussetzung, dass die Kriterien für die Vergabe erfüllt sind.

 

 

(Bild: © www.helenesouza.com / pixelio.de)

Tags: , , , ,
Abgelegt in: Aktuelles, Allgemein

Einen Kommentar schreiben

Bitte beachten: Die Kommentar-Moderation ist eingeschaltet, deshalb könnte Ihr Beitrag etwas später veröffentlicht werden. Sie brauchen Ihren Kommentar nicht mehrmals abzugeben.